News

 

We moved

 

Our new Address:

 

Konrad-Zuse-Straße 7

83607 Holzkirchen

 

 

The new headquarter is located on the Autobahn A8 (Munich-Salzburg) at the exit Holzkirchen.

Booth at ICE in Munich, Germany

March 21st - 23rd 2017

ICE Europe is the world’s leading exhibition for the converting industry. It offers its audience a comprehensive overview of the prevailing technological innovations and the latest manufacturing trends for the converting of flexible, web-based materials, such as paper, film, foil and nonwovens. The specialised show takes place every two years. The next event, from 21 - 23 March 2017 at the Munich Trade Fair Centre, will be ICE Europe’s 10th anniversary edition.

 

The international marketplace for the converting industry is the place where visitors find technological innovations and smart manufacturing trends. On approximately 11,000 m², more than 420 exhibitors from 26 countries will show the latest machines, equipment, manufacturing solutions and systems as well as materials, accessories and services for the entire converting technology chain. ICE Europe is renowned for its many live demonstrations and product launches at the stands.

 

The 2017 show will focus on the diversification of converting techniques in the context of progress in automation and digitisation as well as on the efficient and sustainable converting of high-class flexible materials.

 

Another highlight will be the ICE Europe 2017 Jubilee Awards ceremony on 21 March 2017, at 3 pm in hall A5, stand 886. To celebrate the 10th edition of the show, the organisers will honour exhibitors of ICE Europe 2017 for their innovative products, services and performance.

 

In the rapidly developing converting industry, ICE Europe is the front-ranking event worldwide when it comes to innovative technologies and application systems. Discover professional equipment and high-level technical knowledge for your business expansion!

Hall A5

Booth 902

Munich Trade Fair Centre

Messegelände

Eingang Ost (Entrance East)

Am Messeturm 4

81829 Munich

Germany

Booth MOTEK in Stuttgart

October 2016

Booth Automatica in München

Juni 2016

Our booth A5.501 in Hall A5 at the Automatica from June 21st to 24th 2016.

We present our manipulators and advise you with your applications.

Our goal: We take weight of the load.

 

Thank you for your visit and for further questions we are looking forward for your request any time.

 

Contact us

Breaking Ceremony of the Fa. Zeilhofer Handhabungstechnik in the industrial area Holzkirchen Nord

 

On June 7, the company Zeilhofer Handhabungstechnik GmbH & Co. KG its breaking ceremony celebrated in the industrial area north.

On the approximately 3,500 m² of land, an administration building and a production hall. With this investment the company Zeilhofer has the opportunity to expand their production capacity and continue to grow.

The move is planned for spring 2017th.

"Holzkirchen is ideal for us because of its connection to the motorway and the train connections to Munich. We are a Bavarian company and want to stay in the region, where we have  the best conditions. " says CEO and founder, Johann Zeilhofer. Mayor Olaf von Lowis adds: "We are delighted that the company Zeilhofer, laid as healthy grown and successful family business headquartered in Holzkirchen. We wish you great success!"

Holzkirchner Merkur, 7th June 2016

Fairstand MOTEK in Stuttgart  October 2015

The international trade fair Motek is the world’s leading event in the fields of production and assembly automation, feed technology and material flow, streamlining through handling technology, and industrial handling. As such, Motek is the only trade fair to clearly focus on all aspects of mechanical engineering and automation and on the presentation of entire process chains.

Doppelte Mobilität für Handhabungsprozesse

 

Es liegt in der Natur von universell einsetzbaren Handhabungsgeräten, die Mobilität durch entlastende Hebe- und Positionierprozesse im Werkstück- und Werkzeughandling in der Fertigung, im Wareneingang, bei Verpackung- und Versandprozessen zu erhöhen. Bei schwerem Umschlagsgut sorgen Handhabungsgeräte zudem für schonendes Handling, das einher geht mit der Entlastung des zuständigen Personals. Gründe genug, um Umschlagsprozesse von schweren Lasten zu erleichtern. Wie man auf effiziente Weise mit einem Handhabungsgerät eine ergonomische Gestaltung mehrerer Arbeitsplätze realisieren kann, zeigte das von der Firma Zeilhofer Handhabungstechnik GmbH & Co. KG entwickelte neue, mobile Handhabungsgerät der auf der MOTEK in Stuttgart.

Effiziente Rationalisierung

 

Das pneumatisch arbeitende Zeilhofer-Handhabungsgerät ist mit einem Seilbalancer ausgestattet und bietet eine Tragkraft von 55 kg. Die Standsäule ist auf einer eigenstabilen Mobileinheit montiert, die sich autonom verfahren lässt.

Auf der Abbildung ist die Standsäule des Manipulators auf einer eigenstabilen Mobileinheit montiert, die sich autonom verfahren lässt. Wie bei allen anderen mobil einsetzbaren Handhabungsgeräten ist auch diese Mobileinheit so ausgelegt, dass sie die Stabilität in Abhängigkeit vom Arbeitsradius und von der aufzunehmenden Last garantiert. Zusätzlich ist eine Sicherheitssteuerung gegen Überlast integriert. Der große Vorteil: Man braucht zum Wechsel des Einsatzortes keinen Gabelstapler. Die eigenstabile Mobileinheit wird ganz nach Kundenwunsch ausgelegt. Beim manuellen Verfahren hilft der Führungsbügel. Wahlweise kann man die Mobileinheit auch mit einem Pneumatik-Antrieb ausrüsten. Sicheren Arbeitsschutz bieten Kontaktleisten. Sie sind um die Mobileinheit herum installiert und stoppen bei Berührung den Antrieb.

Das Konzept beruht auf getrennten pneumatischen Antrieben sowohl für den Fahrmotor als auch für das Handhabungsgerät. Die Versorgung mit Druckluft erfolgt über Schlauchaufroller, die am Boden oder deckenseitig so installiert werden, dass sie das mobile Handhabungsgerät entlang der Fahrstrecke begleiten. Günstig ist deshalb der Einsatz in reihenmäßig aufgestellten Maschinen, Versand- oder Montageeinrichtungen, um nur einige Beispiele zu nennen. Das abgebildete Beispiel ist zum Kommissionieren von Kanistern in einem Lagerbereich konfiguriert.

Der mobile Manipulator wird nach Kundenwunsch entsprechend der zu erledigenden Aufgabe individuell konfiguriert. Dazu gibt es sehr unterschiedliche Greifer und verschiedene Lastausgleichssysteme. Je nach Wunsch bekommen die Handhabungsgeräte Handgriff-Steuerungen, automatische oder halbautomatische Lastausgleichsysteme. Es lassen sich zudem Handhabungsgeräte mit Gelenkarmauslegern und starrer Lastführung auf die Mobileinheit setzen. Nicht zuletzt sorgen individuell angefertigte Lastaufnahmemittel für ein breites Anwendungsgebiet, das sich vom Automotiveinsatz über die chemische Industrie, in das verarbeitende Gewerbe sowie in die Verpackungs- und Versandbereiche erstreckt. Dafür stehen unterschiedliche pneumatische Greifer, Magnet- oder Vakuum-Aufnahmevorrichtungen sowie verschiedene mechanische Greifereinheiten zur Verfügung.

 

Hohe Sicherheit der Handhabungsprozesse

 

In allen Ausstattungsvarianten realisiert das Team um Johann Zeilhofer ein sicheres Arbeiten mit dem mobilen Handhabungsgerät. Neben den Kontaktleisten um die Mobileinheit gehören unter anderem pneumatisch betätigte Scheibenbremsen an allen vorhandenen Achsen dazu. Die Bremsen fallen automatisch ein, wenn die Druckluft getrennt wird oder ein Energieausfall erfolgt. Auch beim Verfahren oder bei Pausen werden die Bremsen betätigt, so keinerlei Gefahren durch unkontrollierte Bewegungen entstehen. Bei der Ausstattung mit pneumatischen Greifern lässt sich die Last erst lösen, wenn die Ablage detektiert ist. Die Druckluftversorgung erfolgt dann aus den ausreichend dimensionierten Druckluftspeichern. Bei Druckluftausfall sichern Rückschlagventile, dass die Druckluft im Druckluftspeicher bleibt und nicht in die Druckluftleitung zurück fließt. Nicht zuletzt gehört zur Grundausstattung eine Überlastsicherung. Sie verhindert es, eine Last aufzunehmen, die schwerer als die zulässige Tragkraft ist.

Text: Peter Springfeld, Freier Fachjournalist, Berlin,

Tel.: 030-67 703 72

Bilder: Bild 1 Zeihofer; Springfeld

Universell einsetzbar

 

Der Seilbalancer ist mit einer ausgeformten mechanischen Greifereinheit für die Handhabung von Kanistern bestückt.

Das abgebildete mobile Handhabungsgerät ist mit einem Seilbalancer ausgestattet und bietet eine Tragkraft von 55 kg. Zur Vorführung der denkbar einfachen Bedienung wurde der Seilbalancer mit einer ausgeformten mechanischen Greifereinheit für die Handhabung von Kanistern bestückt. Die Bedienung erfolgt über zwei Tasten und dem Bremsschalter.  Zur Handhabung der Last werden die Bremsen gelöst, die Greifereinheit am Handgriff des Kanisters positioniert und per Tasterbetätigung der Lastausgleich aktiviert. Jetzt kann man die Last schwerelos anheben. Das Handhabungsgerät ist so ausgelegt, dass die Manipulation durch das „schwerelose“ Führen am Umschlagsgut erfolgt. Das Umschlagsgut bleibt dabei in jeder gewünschten Raumposition „frei schwebend“ stehen. So kann man sich das Bauteil von allen Seiten bequem ansehen, um beispielsweise Inspektionen durchzuführen oder Nacharbeiten zu erledigen. Durch das Prinzip des Führens an der Last lassen sich zum Beispiel schwere Werkzeuge schonend und kollisionsfrei in Werkzeugmaschinen einspannen. Dadurch wird das Umrüsten sicherer und schneller.

German Article about our Fair Stand at Motek Stuttgart 2015.

Zeilhofer Handhabungstechnik GmbH & Co. KG

We look forward to your contact request